Home

THEATER // Fr 20. + Sa 21.01., 20h
MONDAY: Watch out for the right
In Deutschland war Dias mit dieser Produktion nur in den Münchener Kammerspielen zu sehen und im niederländischen Groningen auf dem Trendsetter-Festival “Noorderzon“ – an beiden Orten erntete sie Begeisterungsstürme. “Monday – Watch out for the right” ist direktes, emotionales, poetisches, empfindliches Theater von einer seltenen Intensität. Unbedingt ansehen. Fünf Sterne!!!
THEATER // Fr 27. + Sa 28.01., 20h
KOPF KUNST PFLICHT BAAL von Hagen Bolt
Drei dubiose Gestalten mit den sprechenden Namen KOPF, KUNST und PFLICHT schotten sich in einem selbst gezimmerten Utopia von der Außenwelt ab. Als sich die Idee der Isolation als Einöde in sich zusammenfällt, kann nur ein Gott helfen: Vorhang auf für Baal. Bloß entpuppt sich der erhoffte Erlöser bald als ein Aufschneider. Eine dreckige kleine Geschichte beginnt! – Regisseur und Autor Benjamin Eggers, auch bekannt unter seinem Pseudonym Hagen Bolt, ist mit allen Diskurswassern gewaschen und setzt hier ein blitzgescheites, theoriebefeuertes und herrlich absurdes Theater in Gang.
Mi 18. + So 22.01., 20h | Theater
Fräulein Else
Dass Schnitzlers kapital-erotischer Psychokrimi keineswegs veraltet ist, beweist Gabriele Brüning. Die bringt den inneren Monolog des zerrissenen Fräuleins virtuos auf die Bühne. Jahrelang hat sie damit die konfliktbegeisterten Zuschauer im Café arte verzückt. Der Münster-Klassiker darf aber nicht sterben. Jetzt heißen wir Fräulein Else mit Freuden im Pumpenhaus willkommen.
Tugsal-Mogul_Deutsche-Konvertiten_Bild-2_-Bayram-Tarakci_small
21.1., 19.30h | Theater
Deutsche Konvertiten
Viele konvertieren. Wenden sich von ihrem Glauben ab. Gründe dafür gibt’s viele. Für sein Rechercheprojekt, eine Produktion des Theater Münster in Kooperation mit dem Pumpenhaus, interviewte Moğul vier Konvertiten, die ihren Weg zu einem neuen Glauben beschreiben und nun in ihrer Religion angekommen sind.
Mo 23.01., Mo 30.01., Mo 6.02. + Mo 20.02., 20h | Theater
MUTTERHABENSEIN
Fünf Münsteraner Schauspielerinnen nähern sich den Lebensgeschichten ihrer Mütter, ihrer Kinder und sich selbst. Sie lassen hautnah den Zuschauer Einblick nehmen in die Herzkammern der Mütter unserer Zeit. Theatral und trotzdem auf Augenhöhe mit ihrem Publikum begeben sie sich auf einen Parforceritt der Überforderung und der absoluten Erfüllung.
Sa 4.02., 20h | Konzert
Gold • Zeit • Raketen
Ein Wortakrobat an der Gitarre. Facettenreich und mit großem Kopfkino im akustischen Cinemascope-Format. Inspiriert ist seine Musik von den Momenten im Leben – alltäglich und eben doch besonders. Auf dem aktuellen Longplayer besingt er Aufbruch und Heimkehr, Euphorie und Endlichkeit, und die Momente voller Instagram-Feeling – ohne in den klassischen Songwriter-Pathos abzudriften.
So 5.02., 19h | Talkshow – ausverkauft
Zum zehnten Geburtstag hat Riese wieder eloquente Gäste eingeladen: Komikerin Lisa Feller ist ab 2017 mit ihrem neuen Programm „Der nächste bitte!“ unterwegs und moderiert im Fernsehen den „NDR Comedy Contest“. Schauspieler Roland Jankowsky lieben die Münsteraner besonders, wenn er als Kommissar Overbeck in der ZDF-Serie „Wilsberg“ ermittelt. Und Markus Lewe ist seit Oktober 2009 Münsters Oberbürgermeister.
Sa 11.02., 20h | Tanz
Invisible Wires
Ungos dynamischer Tanzstil findet sich auch in seinen choreografischen Arbeiten wieder. In „Invisible Wires“ hinterfragt er etablierte Muster und schafft ein äußerst physisches Unterfangen in surrealer Atmosphäre. Eine wilde Mixtur von Charakteren, die Ungereimtes, Liebe, Tod und fragmentierte Erinnerungen durchleben. Eine intensive Erfahrung voller exquisiter Körperlichkeit.
Fr 17. + Sa 18.02., 20h | Theater
Fruits of Labor
Fruits of Labor ist Performance, Konzert und Bildende Kunst gleichermaßen. Die psychoaktive Parade der Objekte ist bei aller Durchgedrehtheit auch die künstlerische Reaktion auf eine aus den Fugen geratene Welt. Die Produktion provozierte bei der Uraufführung im Mai beim Brüsseler kunstenfestivaldesarts euphorischen Applaus.